+41 61 308 33 00
MENÜ
NEUSEELAND & FIDSCHI

Garantierte Kleingruppen-Reise mit maximal
12 Teilnehmern!

Milford Sound, Bay of Islands, Te Anau, Wanaka, Rotorua und Tongariro; der Klang dieser Orte zergeht auf der Zunge. Genauso werden Sie die vielfältigen Landschaften der Nord- und Südinsel sprachlos machen.

Was genau ist es, das dieses weitentfernte Land so einzigartig auf unserem Planeten macht? Rund 1500 km sind es bis zum nächsten Festland. Genau diese isolierte Lage, an den Grenzen der Australischen und Pazifischen Platten, ist es, die aufgrund der grossen Höhenunterschiede auf den Inseln und der Lage Neuseelands die verschiedensten Vegetationszonen und somit eine ungewöhnliche und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt schuf. An keinem Ort der Erde reichen Gletscher so nahe an Regenwälder heran oder werden gleichzeitig von einem Vulkangürtel umgeben. Traumhafte Fjorde, Naturhäfen, sandige Küsten, mächtige Gletscher, Vulkane, heisse Quellen und rund 50 Millionen Schafe geben den Inseln das einzigartige Flair.

Gemeinsam mit Meteorologe Felix Blumer erkunden Sie Neuseelands beeindruckende Geografie und dringen zu den abgelegensten Naturspektakeln vor. Zudem führen Sie Gespräche mit lokalen Persönlichkeiten wie dem Präsidenten des Schweizer Clubs oder einem Schweizer Piloten und diskutieren mit Einheimischen über die Rechte der Maori. Und wenn Sie schon mal da sind, bietet sich eine exklusive Verlängerung auf den traumhaften Fidschi-Inseln an.

 

 

NEUSEELAND & FIDSCHI Highlights

BERICHT: Neuseeland & Fidschi

„Kia ora“ Neuseeland….und dann noch Fidschi.

Mit „Kia ora“ – „herzlich willkommen“ – werden wir in Neuseeland begrüsst. Auf der anderen Seite der Erde liegend, in etwa entsprechend der geographischen Breite zwischen Bodensee und Nordafrika auf der Nordhalbkugel, sind wir in dieser faszinierenden Landschaft unterwegs. Nur rund 5 Mio. Einwohner leben hier, davon meist in Städten, trotzdem aber auf einer Fläche vergleichbar mit England oder Italien; die Weite des Landes fasziniert alleine schon dadurch. – Während rund 10 Tagen werden wir begleitet durch Felix Blumer, dem allseits bekannten SRF Meteorologen, der auf die interessanten Besonderheiten der lokalen Wetterbildung hinweisen wird.

 

Zuerst die Maoris, dann die Europäer

Neuseeland war Bestandteil des Urkontinents ‚Gondwana‘ in der südlichen Hemisphäre. Es bildeten sich später einzelne Landmassen von Südamerika über Afrika, dem indischen Subkontinent und Australien bis eben Neuseeland. Im Gegensatz zu den übrigen Kontinenten blieb aber Neuseeland während Jahrmillionen unbesiedelt. Erst vor gut 800 Jahren gingen die ersten Maoris aus Südostasien mit ihren Kanus an Land. Mitte des 17. Jahrhunderts war es dann der holländische Seefahrer Abel Tasman, der als erster Europäer die Inseln entdeckte und im Übrigen in Anlehnung an die holländische Provinz ‚Zeeland‘ der Insel den Namen gab. Rund hundert Jahre später erfolgte die Besiedlung durch den Engländer James Cook und seinen Gefolgsleuten.

 

Unbesiedelte Natur……Phänomene in Flora und Fauna

Die überaus lange Isolation führte zu aussergewöhnlichen Besonderheiten in der Tier- und Pflanzenwelt. Rund 80% der Pflanzen sind ‚endemisch‘, kommen also nur in dieser Gegend der Welt vor. Als Beispiel diene der ‚Kauri‘-Baum, der mit seinem monumentalen Wuchs ein Alter von 1‘500-2‘000 Jahren erreicht. Obwohl weitestgehend abgeholzt (durch die Maori v.a. für Kanubau, durch die Europäer dann für den Bau von Schiffen), hat dieser bei den Maoris ‚mythologische Kraft‘ erlangt. Ausdruck davon der von uns besuchte ‚Tane Muhata‘ (‚Herr des Waldes‘), der durch den Parkwächter verehrt und besungen wird. – In der Tierwelt führte das weitgehende Fehlen von Landsäugetieren dazu, dass viele Vögel das Fliegen verlernten, da natürliche Feinde fehlten. Bestes Beispiel dafür ist der ‚Kiwi‘, heute das Nationalsymbol und stolze Eigenbezeichnung der Neuseeländer. Erst die (gewollte) Einführung u.a. von australischen ‚Possums‘ (Beuteltierart) zur Pelzgewinnung im 19.Jahrhundert führte zu deren rasanten Dezimierung. Die Possums vermehrten sich explosionsartig und stiessen dabei auf keine natürlichen Feinde. – Heute hat die Regierung einzelne Inseln zu Possum-freien ‚Naturreservaten‘ erklärt und hofft damit das Überleben der ‚Kiwis‘ zu sichern. Auf unserem nächtlichen Rundgang auf Ulva/Stewart Island, einer nur sehr selten von Touristen besuchten Inselgruppe im äussersten Süden, treffen wir auf Kiwis, die sich hoffentlich zu neuer Blüte entwickeln mögen.

 

Zwischen Australien und Pazifik

In Neuseeland stossen australische und pazifische Erdplatte aufeinander. Fazit davon ist eine geologisch äusserst aktive Zone mit malerischen Vulkankulissen, aber auch mit heissen Quellen und Geysiren. Wir besuchen den Mount Taranaki, der majestätisch im westlichsten Teil der Nordinsel thront. Zusammen mit den Vulkanen im Tongariro-Nationalpark (u.a. ‚Mount Ruapehu‘ als höchste Erhebung auf der Nordinsel) hat er für die Maori seit eh und je eine mystische Bedeutung. – Der Tongariro-Nationalpark zählt zu den weltweit wenigen UNESCO Weltkultur- und gleichzeitig Naturerben; der Bedeutung angepasst, logieren wir im monumentalen ‚Chateau Tongariro‘ inmitten der malerischen Vulkangebirgs-Kulisse. Stimmungsvoll der Apéro vor dem lodernden Feuer in der prestigeträchtigen Hotelhalle.

Imponierend aber auch bereits vorgängig die Gegend um Rotorua. Zwar ein bekannter Ferienort, ist der Geruch von Schwefel in der Stadt allgegenwärtig. Geysire, Heißwasserquellen und brodelnde Schlammtümpel prägen das Bild. Dramatisch die Bezeichnungen wie ‚Hells Gate‘, was uns aber nicht daran hindert, ein ‚erfrischendes Bad‘ in der Schwefelquelle zu nehmen. Auch hier: Kia ora – wohl bekomm’s!

 

Im „Doubtful Sound“ über Nacht auf dem Schiff unterwegs

Ganz im Südwesten gelegen, ist der Fiordland-Nationalpark mit über 12‘500 km² nicht nur der grösste Nationalpark Neuseelands, sondern zählt aufgrund seiner malerischen Vielfalt ebenfalls zum UNESCO-Weltnaturerbe. Auf einer Schifffahrt mit Übernachtung an Bord – dies allein schon ein Erlebnis – erleben wir die magische Besonderheit dieser Gegend. – Die Namensgebung für den ‚Doubtful Sound‘ (neben dem ‚Milford Sound‘ der bekannteste und gemäss Kennern weitaus eindrücklichste Fiord der Gegend) erfolgte durch den Seefahrer James Cook, der das Ankern in diesem Meeresarm als äusserst fragwürdig taxierte. – Unsere Fahrt an Bord der ‚Fiordland Navigator‘ führt uns in die ‚Tasman Sea‘; nebst Seehunden, Pinguinen und Delfinen verfolgen wir in grosser Zahl Buckelwale beim Spiel. ‚Ausserordentlich‘ dieser Anblick, wie uns auch die Mannschaft des Schiffes versichert. – Einmalig dann auch am nächsten Morgen der Halt unseres Schiffes und die absolute Ruhe (bei abgestellten Schiffsmotoren) in einem Nebenarm des Fiords: Bezeichnenderweise im ‚Sound of Silence‘!

 

Und dann….ab auf die Insel: FIDSCHI wartet

Nur rund 3 Stunden dauert der Flug von Auckland nach Fidschi. Nicht lange, und trotzdem eine völlig andere Welt. Südsee-Stimmung, Palmen, Sandstrände. Eine Bevölkerung, die aufgrund ihrer ähnlichen Herkunft die Verwandtschaft mit den uns bereits bekannten Maoris nicht leugnen kann. Dazu aber auch vielerorts ein indisches Ambiente als Folge der eingewanderten Minderheit. Etwa 330 Inseln zählt der Archipel, 110 davon sind bewohnt. Knapp 1 Million Einwohner leben auf einer Fläche, die weniger als der Hälfte der Schweiz entspricht.

 

Auf Kreuzfahrt in der Inselwelt

Während knapp vier Tagen sind wir in der Inselwelt unterwegs. Entspanntes Bordleben auf einem kleineren Schiff. Malerische Landschaften und Stimmungen wechseln ab mit Dorfbesuchen auf den Inseln. – Auf ‚Monokiri‘ erleben wir eine äusserst idyllische Südsee-Szenerie, die wohl nicht zuletzt deshalb auch schon als Kulisse für Hollywood-Produktionen gedient hat. – Berührend auch der Besuch in einer lokalen Schule, wo uns die Kinder voller Lebensfreude ihre Gesänge und Tänze zum Besten geben. Zum Durst löschen gibt’s dann Kokosmilch ‚frisch ab der Frucht‘!

 

Entspannung/Rückblick im gepflegten Strandhotel

Zwei Tage verbleiben uns, um zu entspannen, um Rückschau zu halten auf beinahe einen Monat äusserst reichhaltiger Eindrücke. Im Liegestuhl, beim kühlen Bier oder eben nochmals bei einem Glas Sauvignon Blanc oder Pinot Noir lassen wir Revue passieren: Von Russell an der ‚Bay of Islands‘ und nördlichstem Ziel unserer Neuseeland-Reise bis zu Stewart Island im südlichsten Zipfel; Fidschi bildete den farbenprächtigen Schlusspunkt dieser tollen Reise.

 

„KIA ORA“ hiess es in Neuseeland, „BULA“ ruft man sich hier auf Fidschi zu. Heissen tut es stets dasselbe: „WILLKOMMEN“.

Australien

Ein Lebenstraum! Auf Ihrer Route durch den Südosten mit dem Indian Pacific Fernzug und in das wenig besuchte Tierparadies Kangaroo Island erfahren Sie gleich einmal ein wenig mehr über das heiss geliebte Ferienziel Australien. Dank Weinexperten, Biologen, Busch-Chefs und Ihrem fachbegleitenden Landeskenner Urs Wälterlin schauen Sie hinter die Kulissen Sydneys, gelangen in abgelegene Naturparadiese und in die Weiten des weltberühmten Outbacks.

Nicht nur der Ayers Rock – auch Schnorcheln am Great Barrier Reef gehört in je-des australische Pflichtprogramm. Genauso wie das Sichten der hier – und nur hier – heimischen Koalas, Kängurus und Wallabys. Sie aber entdecken zudem unterirdische Behausungen in der heissen Edelsteinminen-Gegend Broken Hill, treffen auf Schweizer Flugzeugtypen der Pilatuswerke mitten im Outback, geniessen exzellente Tropfen im Weinanbaugebiet der Fleurieu Peninsula und erfahren von Aborigines, wie sie ihre uralte Traumzeit-Philosophie in die heutige Moderne retten konnten. Wer den Kinohit „Australia“ kennt, hat bereits einen Vorgeschmack auf die unendlichen Weiten dieses Landes bekommen. Den fünften Kontinent aber einmal selbst zu erleben, ist einfach besser. Imposanter. Unvergesslicher.

Australien Highlights

TASMANIEN & SÜDAUSTRALIEN

Bushwalking ist als Ausdruck genauso endemisch, wie die weltberühmten putzigen Tierchen, welche Australien ihr exklusives Zuhause auf dieser Erdkugel nennen. Da die Insel Tasmanien nun wirklich am andern Ende der Welt liegt, liegt sie reisetechnisch wiederum nicht auf der Hand. Doch gerade Menschen mit Wanderlust erleben hier ein abgelegenes, unberührtes Paradies. Schroffe Wildheit in Bergspitzen und Felsklippen, versöhnlich sanft geschwungene Strände mit feinem Sand. Der Tasmanien-erprobte Australien-Korrespondent Urs Wälterlin führt Sie über Pfade und in die gesellschaftliche Gegenwart des Fünften Kontinents.

Urwüchsige Regenwälder und wilde Natur, kristallklare Seen hoch in den Bergen und kilometerlange Sandstrände am blauen Meer. Zauberhafte Farnbäume und exotische Beuteltiere, historische Ortschaften aus der Kolonialzeit und lebendige Städte – in Tasmanien kann man den Rest der Welt ruhig mal vergessen. Die Luft ist in diesen südlichen Breiten so sauber und klar, dass man selbst in der Hauptstadt Hobart nachts die Milchstrasse am Sternenhimmel bewundern kann. Das australische Festland lassen Sie nicht aus. Im Gegenteil: Mit dem Tierparadies Kangaroo Island und der spektakulären Great Ocean Road erleben Sie zwei herausstehende Landschaften des Südens.

 

 

TASMANIEN HIGHLIGHTS

AUSTRALIEN

Schnorcheln am Great Barrier Reef oder ein Apéro am Ayers Rock – die australischen Klassiker haben wir natürlich im Gepäck. In Begleitung der TV-Legende und Reisejournalist Kurt Schaad gehen Sie noch einen Schritt weiter und tauchen in die unterirdische Opalwelt des Outback ab, geniessen Ihr ´Zmorge` im exklusiv für die Gruppe geöffneten Opernhaus in Sydney und lauschen den Geschichten der Ureinwohner am Lagerfeuer.

Wer den Kinohit „Australia“ gesehen hat, hat bereits einen Vorgeschmack auf die unendliche Weite des australischen Outback bekommen. Aber den fünften Kontinent einmal selbst zu erleben, den Staub des Outback zu riechen und die grossartigen Küstenabschnitte zu entdecken, das ist einfach besser. Imposanter. Unvergesslicher.
Diese Reise zeigt Ihnen auf eindrückliche Weise die verschiedenen Gesichter Australiens: den besiedelten Osten, aber auch die Weiten des Roten Zentrums und den unbekannten Westen. Kommen Sie mit ans schönste Ende der Welt!

 

 

AUSTRALIEN Highlights

AUSTRALIEN

Ein Lebenstraum! Auf Ihrer Route durch den Südosten mit dem Indian Pacific Fernzug und in das wenig besuchte Tierparadies Kangaroo Island erfahren Sie gleich einmal ein wenig mehr über das heiss geliebte Ferienziel Australien. Dank Weinexperten, Biologen, Busch-Chefs und Ihrem fachbegleitenden Landeskenner Urs Wälterlin schauen Sie hinter die Kulissen Sydneys, gelangen in abgelegene Naturparadiese und in die Weiten des weltberühmten Outbacks.

Nicht nur der Ayers Rock – auch Schnorcheln am Great Barrier Reef gehört in je-des australische Pflichtprogramm. Genauso wie das Sichten der hier – und nur hier – heimischen Koalas, Kängurus und Wallabies. Sie aber entdecken zudem unterirdische Behausungen in der heissen Edelsteinminen-Gegend Broken Hill, treffen auf Schweizer Flugzeugtypen der Pilatuswerke mitten im Outback, geniessen exzellente Tropfen im Weinanbaugebiet der Fleurieu Peninsula und erfahren von Aborigines, wie sie ihre uralte Traumzeit-Philosophie in die heutige Moderne retten konnten. Wer den Kinohit „Australia“ kennt, hat bereits einen Vorgeschmack auf die unendlichen Weiten dieses Landes bekommen. Den fünften Kontinent aber einmal selbst zu erleben, ist einfach besser. Imposanter. Unvergesslicher.

 

 

Australien Highlights

Testreise Von DARWIN BIS BRISBANE

STUDIENREISE Australien: Von DARWIN BIS BRISBANE

Die neu ausgetüftelte, mitreissende, abenteuerliche Reise durch bisher cotravel unangetastete Australien-Regionen. Sie finden Einlass ins Arnhem Land, das offizielle Siedlungsgebiet der Yolngu, die eine tiefe spirituelle Bindung zu ihrem Land pflegen und wo Mythen der Traumzeit ihre Herkunft offenbaren. Pazifische Natur- und Tierparadiese am südlichen Ende des Great Barrier Reef bilden indes den entspannenden Abschluss Ihrer Reise, wo ein Hauch Exotik und Strandidylle sich in üppigen Farn-, Eukalyptus- und Regenwäldern und beim Aufeinandertreffen mit Delphinen, Walen und Mantarochen manifestiert.

 

 

Highlights

Neue Australische Cotravel Route:Ein eindrückliches Abenteuer für cotravel Stammkunden, Australien-Gereiste sowie -Anfänger. Die Reise kombiniert Highlights der Bundesstaaten Northern Territory und Queensland mit absoluten Klassikern wie dem Uluru und den Kata Tjuta.

Aborigines:

Etwas diversifizierter widmen Sie sich in Treffen und Gesprächen dem australischen Urvolk, dessen verschiedene Stämme auch unterschiedliche Geschichten zu erzählen haben..

Mount Borradaile:

Offizieller Landbesitz der Aborigines, hält das Arnhemland am nördlichsten Zipfel des Northern Territory ein Traumland in jeder Hinsicht bereit. Entstehungsmythen vermischen sich mit den typisch australischen Landschaften, die man nur mit Genehmigung der Ureinwohner besuchen kann.

Mereenie Loop:
Rote, staubige Sandpiste durchs Outback – so, wie man sich’s vorstellt! Per 4×4 entlang der West MacDonnell Ranges via Glen Helen zum Kings Canyon.

Glass House Mountains:
Ein Wander-Geheimtipp durch das Gebiet der steil aufragenden vulkanischen Berge hinter der Sunshine Coast von Queensland.

Fraser Island:
Auf der grössten Sandinsel der Welt wartet ein Vegetationsparadies. Strassenlos breitet sichdafür der 75-Mile-Beach für 4×4-Erlebnisse vor Ihnen aus.

Lady Elliot Island:
Nur wenige reisen zur südlichsten, geschützten Koralleninsel des Great Barrier Reef. Zum Schluss Ihres Abenteuers entspannen Sie zwei Nächte an den Traumstränden und sichten Delphine, Wale, Mantarochen und Schildkröten.

Entdecken und Ausspannen:
Ein angenehmes Gleichgewicht zwischen sandigen 4×4-Touren, freiwilligen Wandereinlagen und Sammelmomenten in paradiesischem Strandambiente.