Erlebnisberichte

UNTERWEGS: Burma, das „Goldene Land“

< Zurück zur Übersicht
Ecuador 2014-035

05. Februar 2013 von

EIN LAND IN AUFBRUCHSTIMMUNG

Unser lieber Kollege Mike reist seit Anfang des Jahres durch Südostasien und hat gerade das „Goldene Land“ erreicht. Eines ist klar, spannender könnte der Zeitpunkt für eine Reise nach Burma nicht sein …

Unser Guide Myo Win Tun erzählt uns Ende Januar in Mandalay: „Wir sind nun ein demokratisches Land, davon erzählt uns unsere Lady Aung San Suu Kyi im Fernsehen. Was Demokratie aber wirklich bedeutet, das verstehen viele Landsleute noch nicht. Ich weiss aber, dass ich nun sagen kann, was ich denke und trotzdem bin ich noch immer ängstlich, weil ich es Jahrzehnte lang nicht durfte.“

Der Wandel in Burma ist spürbar.  Die Weichen sind gestellt, der Weg ist aber noch lang. Burma versucht den Spagat zwischen alt und neu. So werden Strassen gebaut, jedoch noch immer von Hand – ein Knochenjob bei schweisstreibenden Temperaturen.

Der Pflug wird meistens noch von einem Büffel gezogen, obwohl die Nachfrage nach Lebensmitteln stetig  steigt und landwirtschaftliche Maschinen das Leben und Arbeiten deutlich erleichtern würden.  Auch in die tiefen buddhistischen Traditionen Burmas hält die Moderne Einzug – so sieht man heute die ersten Mönche mit Handys telefonieren.

Eines ist klar, spannender könnte der Zeitpunkt für eine Reise ins „Goldene Land“ nicht sein …
Gut, dass wir gerade eine aussergewöhnliche Burma Reise im Angebot haben.
http://cotravel.ch/reise/?travel_id=77